Hintergrundbild

Die Herrenmannschaft der Sömmerdarer

 

team2

 

 

Trainingszeiten für Interessierte sind Donnerstags von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr.

 

SVS Wasserballer mit schlechtem Saisonstart

Gera.

Zum Start der Thüringenliga 2017 spielten die Wasserballherren am vergangenen Samstagabend auswärts gegen den VFL Gera. Bereits vor einem Monat traf man auf die Ostthüringer im Pokalspiel um Platz 3 – leider gab es damals eine derbe 9:22 Niederlage. Nach positiver Stimmung im Abschlusstraining war man guter Dinge, dieses Mal mit voller Besetzung einen Sieg erringen zu können. Leider mussten die Sömmerdaer dann kurzfristig zum Spiel auf 4 Akteure verzichten, wodurch die Wechselbank wiedermal dünn besetzt war.

Nach dem Anpfiff um 19:30 Uhr ging es zunächst ohne großartige Ereignisse hin und her – beide Teams tasteten sich zunächst ab und agierten eher vorsichtig. Erst nach 4 Minuten ging der Gastgeber mit 1:0 in Führung und legten kurze Zeit später nach einer Überzahl das 2:0 nach. Kein Start nach Maß für den SVS, der nach dem ersten Viertel einem 1:3 hinterherlief.

Im zweiten Viertel fingen sich die Gäste, wurden stabiler in der Abwehr und nutzen ihre Gelegenheiten vor dem Geraer Tor besser, aber lange nicht konsequent genug. Es gab zahlreiche Möglichkeiten zum Ausgleich, aber beim Zwischenstand von 3:5 vergaben sie eine Großchance vom Anschlusstreffer. Postwendend legten die Hausherren nach und zogen zur Halbzeit sogar auf 3:7 davon.

Sömmerda agierte zu nervös: bereits im Aufbauspiel verloren sie die Bälle, bevor der Ball überhaupt gefährlich vors Tor gespielt werden konnte – die leichten Konterangriffe verwandelten die Ostthüringer dann gnadenlos. Trotz der konzentrierten Abwehrleistung fand die Mannschaft von der Unstrut keinen Zugriff in der Offensive, um dem Gegner aus dem Konzept zu bringen. Gera hatte auch nicht viele Ideen im Spiel nach Vorn, aber lauerte clever auf die Fehler der Sömmerdaer und schlug in der Umkehr zu. Bis Ende des dritten Spielabschnittes lagen die Gäste bereits mit 4:9 in Rückstand. Die wenigen Überzahlsituationen wurden nicht genutzt, wodurch eine Aufholjagt immer wieder im Sand verlief.

Mit gebrochener Motivation und aufgrund fehlender Kapazität auch verbrauchter Kondition kassierte man im letzten Viertel nochmal 7 Tore und konnte mit 3 selbst erzielten Treffern nur wenig Ergebniskosmetik betreiben. Trotz einer sehr guten Abwehrleistung, die sich im Ergebnis leider nicht wiederspiegelt, mussten die SVSler letztlich erneut eine hohe 7:16 Niederlage einstecken.

Zu selten gelingt es den Sömmerdaern, die guten Trainingsresultate in Zählbares umzuwandeln. Um da Saisonziel mit Platz 3 zu realisieren, müssen jetzt nicht nur gegen Teams wie Gera und Gotha gepunktet werden.

Für den SVS spielten:

Christoph Seifert (TW), Matthias Sack (1), Hendrik Selter (1), Daniel Bauersfeld, Christian Schenk, Danilo Bernhardt (2), Thomas Maak, Sascha Weichsel (2), Alexander Ludwig (1)

Viertelergebnisse:

VFL Gera – SV Sömmerda           3:1; 4:2; 2:1; 7:3

Copyright © 2017 Wasserball Sömmerda. Alle Rechte vorbehalten.